ausführliche Biografie

1949 Geboren in Celle; Aufgewachsen in Uetze/Hann. und Hamburg-Bergedorf
1957
erste Veröffentlichung einer Kurzgeschichte: „Ein Brief erzählt“
1965
erster eigener Song (auf Englisch)
1966
öffentlicher Vortrag über die „Protest-Song-Welle“
1968
Deutsche Meisterschaft im Hallenhandball der Gymnasien; Abitur
1968/69
1-jähriger USA-Aufenthalt als Austauschschüler (AFS) mit High-School-Diplom;
Auftritte als singer-songwriter; Theaterauftritte an High-School (Jonathan Forbes in „Pillow Talk“)
und Civic Theatre, (Paul Sevigné in „A Shot In The Dark“) Kokomo/Ind.
1969/70 Studium der Theaterwissenschaft, Philosophie u. Germanistik in Köln
1970-72 Studium an der Max-Reinhardt-Schule, Berlin, Zeugnis der Bühnenreife
1971
Honey-Child in „Pinkville“ von George Tabori, Regie: George Tabori
1972/73
Studium der Philosophie u. Psychologie an der FU Berlin
1973-75
Junges Theater, Göttingen, u.a. in der Rolle der „Amme“ in „Der fliegende Holländer“
1975-77
Schauspieler u. dramaturgischer Mitarbeiter, Westfälische Kammerspiele, Paderborn
1978
Autor „Sonette für Göttinnen“, Lyrik, Verlag Pawlik & Schlender, Göttingen
1977-80
Schauspieler Theatermanufaktur Berlin
1980-82
Studium GSH Kassel, Abt. Film/Fernsehen
1982 Autor “Wer ist schon gut zu sich selbst”, Lyrik, Verlag Bert Schlender, Göttingen
1983 Schauspieler Berliner Compagnie, Daniel Berrigan in „Die Neun von Catonsville“
(u.a. zus. mit Christian Brückner); Lektor beim Stern
1984 Arbeitsstipendium des Nieders. Ministeriums für Wissenschaft u. Kultur
Autor “Höllenlieder”, Songs & Lyrik, Verlag Bert Schlender, Göttingen
1. Preis beim Hörspielwettbewerb des NDR, Hamburg (verliehen von Hans Scheibner)
1985 “Das ist ja wie im Märchen”, Anthologie, Steidl Verlag, Göttingen;
„Scheiß drauf“, Erste und einzige Schallplattenaufnahme
1986 Publikumssieger beim Joachim-Ringelnatz-Preis, Cuxhaven
1987 Drehbuch, Musik, Darsteller, Co-Regie “Der Mensch wird abgeschafft”,
Experimenteller Musikclip, 16 mm und Video, s/w und Farbe, 3 Min.;
Mitgliedschaft im Verband Deutscher Schriftsteller (VS)
1988 “Der Wald”, “Die Elbe”, Prosa-Anthologien, Knaur Verlag, München
“In Liebe”, Anthologie (Hrsg. Klaus Hoffmann), Rowohlt Verlag, Reinbek
Autor, Komponist, Interpret “Sei leise, du könntest den Frieden stören”,
literarisch-musikalisches Solo-Programm und MC
Autor “Liebeslieder”, Songs & Lyrik, Kunstdruck Bartels, Niedernjesa
1988/89 Schauspieler Landesbühne Hannover
Autor, Musiker, Interpret “Hand aufs Herz”, Solo-Programm mit Songs & Satiren
“Du bist ganz anders als gedacht”, Prosa-Anthologie, Kreuz Verlag, Stuttgart
“Hexengeschichten”, Anthologie, Lingen Verlag, Köln
Teilnahme am Festival Chanson, Saarbrücken
“PANOPTIKUM”, vierwöchige Tournee mit dem Filmemacher Klaus Weller
(Kurzfilme, Songs & Satire), mit Mitteln aus der Niedersächsischen Filmförderung
1991 Stadtschreiber von Soltau; HAFIZ-Literaturpreis, Satire, Düsseldorf
1992 Kontaktstudiengang Popularmusik, Hochschule für Musik, Hamburg
Niedersächsische Filmförderung: “Solange ich lebe”, mit Klaus Weller, Hamburg;
Regie “Monolog”, von Adriana Hölszky, gespielt und gesungen von Uta Grunewald
in “Das außergewöhnliche Konzert”, Leipzig
1993 9-monatiges Literaturstipendium vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Niedersachsen,
im Künstlerhof Schreyahn
Autor: Satiren für die Frankfurter Rundschau; Teilnahme am Bardentreffen, Nürnberg;
Autor, Komponist, Interpret, Produzent “Hand aufs Herz”, CD
1994 “Ein positives Lied” von der CD “Hand aufs Herz” auf der Liederbestenliste des SWR
Autor und Komponist mit einem Beitrag zum Chanson-Programm von Tim Fischer
in der “Bar jeder Vernunft”, Berlin; Autorenvertrag beim ROWOHLT VERLAG, Reinbek,
als Co-Autor für das Drehbuch zu DIE ALTE FRAU, DAS HAUS UND DER PROFI
1995 – 2008 Lektor Hauptredaktion Fernsehspiel, ZDF
1996 Autor “Noahs Paarty”, Literaturkontor Alte Schmiede, Göttingen
Mitbegründung der Drehbuchwerkstatt Hamburg e.V.
1997 div. Drehbuchseminare; Schauspieler “Familien Leben”, “Großstadtrevier”, ARD
Kurzgeschichtenpreis beim Süddeutschen Rundfunk
1997 – 2001 Autor Süddeutsche Zeitung (Kurzgeschichten und Satiren)
1998 “Wilhelm-Busch-Preis”, Anthologie, Wilhelm-Busch-Gymnasium, Stadthagen
Autor, Musiker, Interpret “Wer ist schon gut zu sich selbst”, Solo-Programm mit Songs & Satiren
1999 Schauspieler “Kein Weg zurück”, ZDF
“Noahs Paarty”, Förderprojekt der Kulturstadt Europas, Weimar
2000 Schauspieler “Im Fadenkreuz III”, ZDF
2001 Schauspieler “Problemzone Mann”, Sat 1
2002 CD zum Buch “Noahs Paarty”
“Das kleine Buch vom großen Durst”, Anthologie, Wilhelm Heyne Verlag, München
Schauspieler “Dezemberküsse”, Full House Film, Hamburg
2003 Co-Organisator für das Erotic Art Event “Körper, Fluten, Phantasien”
Schauspieler “Solo für Schwarz – Tod im Park”, ZDF
2004 Auftritt “Noahs Paarty” (mit Andreas Nock) im Saarbrücker Schloß,
aufgezeichnet und gesendet vom SR
2005 Ausstellung “Sexy Sonnets”, mit Bildern von Lilo Schmidt-Wiedenroth, Hamburg
Schauspieler “Der Ermittler”, ZDF; “Tatort”, ARD; “Solo für Schwarz – Tod im Dreesch”, ZDF
“Küstenwache”, ZDF; Kurzfilm “Da Pecuniam!” – sowohl von professioneller Jury
wie von Schülern zum weltbesten 1-Minuten-Film des Jahres gewählt
Das Chanson “Lass es regnen” erscheint zum dritten Mal auf einer CD
von Tim Fischer und wird fester Bestandteil seines Programms “Regen”
“Mein Song – Texte zum Soundtrack des Lebens”, Anthologie, ars vivendi verlag, Cadolzburg
2006 Schauspieler “Das Geheimnis meines Vaters”, ARD; “Rettungsflieger”, ZDF
“Nordsee ist Wortsee”, Anthologie, Wachholtz Verlag, Neumünster
2007 Schauspieler “Stubbe – Von Fall zu Fall”, ZDF
Autor “Auf eigene Gefahr – Sexy Sonnets”, Gollenstein Verlag, Merzig
Nominierung zum Chanson & Liedwettbewerb, Stuttgart
Beginn der Zusammenarbeit mit Ulrich Kodjo Wendt
2008 Schauspieler “Rote Rosen”, ARD; Schauspieler “Bella Block”, ARD
1. Platz beim Internetwettbewerb zum Thema “Friedenstexte” mit dem Gedicht
“Frohe Botschaft” aus dem Buch “Wer ist schon gut zu sich selbst”
Auftritte mit “Auf eigene Gefahr – Drama, Liebe, Wahnsinn”
Auftritt im Bühnenprogramm bei der Jubiläumsfeier 60 Jahre AFS
im Admiralspalast, Berlin (mit Alfred Biolek und Jörg Tadeusz)
2009 Schauspieler “Die Pfefferkörner”, ARD; “Ich glaub, ich bin ein Elch”, Jugendfilm e.V.
“Echt verboten!” – Ein Joachim-Ringelnatz-Programm zum 75. Todestag des Dichters,
gemeinsam mit dem Graphiker Bernd Lehmann und dem Akkordeonisten Ulrich Kodjo Wendt
Finalist beim 1. Potsdamer Chansonfestival (bester Solo-Künstler)
“Rock Stories”, Prosa-Anthologie, LangenMüller, München
“Kindlein, Och und Eselein – Komische Weihnachtsgedichte”, Anthologie, Kein & Aber, Zürich
2010 “Himmel, welch ein Land!”, Celler Hefte 7-8 (Landkreis & Literatur)
“Brückenflower”, Lyrik-Anthologie, Czernik Verlag/Edition L
Schauspieler “Kinder an die Macht” und “Sieben Tote”, Jugendfilm e.V.
Finalist beim Potsdamer Chansonfestival (gemeinsam mit Ulrich Kodjo Wendt)
Schauspieler “Beate Uhse – Das Recht auf Liebe”, ZDF
“All You Need Is Love”, Ein John-Lennon-Programm zum 30. Todestag,
gemeinsam mit dem Graphiker Bernd Lehmann und der Tribute-Band “The Beattells”
Co-Herausgeber “Dahinten in der Heide… Auf den Spuren von John Lennon”
Beginn der Zusammenarbeit mit „The Beatles Connection“
2011 Zusammenarbeit mit den Veranstaltungsagenturen “Künstlerbüro Hannover”, “Leseziel” u.
“Medienkontakt Laumer“; die Anarcho-Komödie “Kinder an die Macht” (mit AA als Darsteller)
gewinnt beim Bundeswettbewerb für Video + Animation in Gera den Gruppenpreis sowie den
Publikumspreis, beim YOUKI 13 in Österreich den Preis der Jury in der Altersgruppe bis 14 Jahre
Die Alternative” in die Datenbank der besten deutschsprachigen Gedichte von “Jokers” gewählt
Wo kommen die Worte her?”, Lyrik-Anthologie, Beltz & Gelberg, Weinheim
“Spät-Lese”, Prosa-Anthologie, Elbaol Verlag, Hamburg
“Styx – Fluss der Toten”, Prosa-Anthologie, Luzifer Verlag, Ahlen
Schauspieler “Der Brunnen des Glücks”, Jugendfilm e.V.
Auftritt anlässlich der 150-jährigen Freundschaft zwischen Japan und Deutschland, auf Einladung
des Goethe-Instituts und der Deutschen Botschaft, Tokio, mit Märchen der Brüder Grimm. Mit von der Partie waren auch Gisbert zu Knyphausen und die Band Blackmail
Der Welt ist schlecht”, CD, Bluebird Café Berlin Records
2012 Das Lied “Die Welt ist schlecht” vom Magazin “Ein Achtel Lorbeerblatt” in die Liste der 20
“interessantesten, faszinierendsten und emotionalsten Songs” gewählt
“Versnetze_fünf”, Lyrik-Anthologie, Verlag Ralf Liebe, Weilerswist
Teilnahme am Kultursommer Nordhessen
„Sommerwind“ beim Wettbewerb um den „Menantes-Preis für erotische Dichtung“
mit 34 anderen aus über 500 Texten für eine Anthologie ausgewählt
Schauspieler „Die Legende von Bloody Mary“, Jugendfilm e.V.
Zusammenarbeit mit der Schauspieleragentur „Schauspiel Management“ (früher: „Pink Bambis“)
Autor „Ammes Märchen„, Verlag Ralf Liebe, Weilerswist
Schauspieler „Heiter bis tödlich – Morden im Norden“, ARD und „Der Landarzt“, ZDF
Wikipedia widmet Achim Amme eine eigene Seite
2013 “Versnetze_sechs”, Lyrik-Anthologie, Verlag Ralf Liebe, Weilerswist
Glücksvogel”, Lyrik-Anthologie, Beltz & Gelberg, Weinheim
2. Teilnahme am Bardentreffen, Nürnberg und am Kultursommer Nordhessen
Schauspieler „Die Kanzlei“, ARD
2014 Zwei einstündige Sendungen bei Tide TV, Hamburg
Mitwirkung bei der 2. Glinder Lesenacht, mit Rolf Becker, Michael Weber und Yannick Reimers
„Shakespeares Geist oder Alles Theater!“, Musical, Cantus Verlag, Eschach
„Und niemand glaubt an mich?!“, Anthologie, Geest-Verlag, Vechta
Preisträger beim “Mountain Stories”-Wettbewerb, Lana, Südtirol
Co-Autor beim unabhängigen österreichischen Kulturmagazin “Sterz” zum Thema “Schönheit”
2015 „Lennons letzte Jahre“, Tour mit Volkwin Müller, anlässlich des 75. Geburtstags von John Lennon
Aus gleichem Anlass Hommage mit der Tribute-Band „The Beatles Connection“
Interview zur John-Lennon-Biografie in der “Aachener Zeitung”
Film
über eine Lennon-Tour mit Volkwin Müller
Schauspieler „In Gefahr – Ein verhängnisvoller Moment“, Sat.1
“Versnetze_acht”, Lyrik-Anthologie, Verlag Ralf Liebe, Weilerswist
Ich habe dich so lieb”, CD, Bluebird Café Berlin Records
„Untertan – Texte zur Zeit“, Anthologie, Geest-Verlag, Vechta
„Goldrichtig – 50 Jahre SongReiten“, Doppel-CD, Bluebird Café Berlin Records
Die RWLE Möller Stiftung unterstützt finanziell das Erscheinen des Buches
„Der kleine Adolf – Die Geschichte(n) meines Großvaters“
Interview zum Auftritt „All You Need Is Love“ mit Volkwin Müller im Hamburger Abendblatt
1. Preis in der Kategorie “Märchen” beim Wettbewerb “Fun-For-Writing” in Berlin –
Jurymitglieder u.a. Autor Wladimir Kaminer, Luzia Braun (“aspekte”) und Harald Martenstein, (“Zeit”)
„Die Kunst der Einfachheit“, Anthologie der Lebenshilfe Berlin
2016 „Der kleine Adolf – Die Geschichte(n) meines Großvaters“, Wehrhahn Verlag, Hannover
Schauspieler „Großstadtrevier“, ARD
„Nachtbus nach Mitte – Berliner Gedichte von heute“, Anthologie, Verlag für Berlin-Brandenburg
“Versnetze_neun”, Lyrik-Anthologie, Verlag Ralf Liebe, Weilerswist
„Pappalappa Mirzapan – Gedichte für besondere Kinder“, Anthologie, Chiliverlag, Verl
2017 Zwei Texte in der Endauswahl der besten Autoren des Lyrikwettbewerbs für komische Gedichte „Wachtberger Kugel 2017“, Anthologie, Kid Verlag, Bonn; Beitrag im Literaturtelefon Kiel
TV-Interview und Programmausschnitt von „Echt verboten“ in der ivz (Ibbenbürener Volkszeitung)
“Versnetze_zehn”, Lyrik-Anthologie, Verlag Ralf Liebe, Weilerswist
„Der kommende Mann“ ist auf StoryApp zu lesen, einer App für ausgewählte Kurzgeschichten
TV-Interview und Live-Auftritt bei h1, Hannover
Schauspieler „Großstadtrevier“, ARD
Co-Autor, Neuausgabe: “Mein Song – Texte zum Soundtrack des Lebens”, Anthologie, ars vivendi verlag
„Streng Vertraulich! (Kellerlieder)“, CD, Timezone Records